2020 Night of the Prog

Hier stehen alle unsere Notizen zum diesjährigen Festival, sowie einige Infos für Interessierte.

 

Warum wir jedes Jahr dabei sind?

Die Location und die Stimmung ist einfach grandios und einmalig. In einem uralten, römischen Amphitheater sitzen hat schon etwas Besonderes. Die Akustik ist einmalig, man sieht von überall aus sehr gut, es ist nie gedrängt voll, es gibt reichlich Essen und Trinken, die WCs sind relativ sauber und Schlange muss man hier auch nicht stehen.... Die Leute sind einfach cool drauf und wenn die Dunkelheit einsetzt und die Lightshows beginnen, dann schlägt das Proggerherz ganz fest.

Vormittags entdeckt man häufig sehr interessante, noch relativ unbekannte Bands. Dazu kommt das Merchandising, die Gelegenheit, sich CDs signieren zu lassen, gratis Parkplätze reichlich - oder auch einen gut funktionierenden Shuttle-Bus runter zum Rhein.

Und wenn eine Band mal so gar nicht gefällt, dann ab auf die Rheinterassen, gigantischer Blick ins Rheintal und dauernd gleichgesinnte Leute kennenlernen.

 

Wir kaufen jedes Jahr die Early bird tickets zu einem sehr günstigen Preis und bereuen es schon jetzt nicht mehr, denn das Line-up nimmt interessante Formen an.

 

Nur hier begegnet man Musikern total natürlich, da viele mindestens einen Tag bleiben, auch ein Bier trinken und einfach mitten unter den Leuten sitzen und ein Teil der Menge sind.

Dazu kommt, dass nach über 10 Festivals auf der Loreley so langsam viele Gesichter bekannt sind und man sich vorkommt, wie bei einem Familientreffen.

 

Wo schlafen?

Es gibt keine Hotels in Fußnähe, also bleibt nur das Rheintal auf dieser oder der anderen Rheinseite. Die Hotelzimmer in St. Goar selbst (also unterhalb der Loreley) sind praktisch nach dem Festival schon wieder für das Folgejahr ausgebucht. Der Shuttle-Bus fährt regelmäßig von der Loreley nach St.Goar und zurück, also kann man problemlos auf der anderen Rheinseite nächtigen, mit der Fähre übersetzen und mit dem Shuttle hoch zum Festivalgelände.

 

Wir schlafen seit 5 Jahren in Kaub bei einem sehr lieben Winzer : https://www.weingut-bahles.de/ Hier stimmt alles (außer den brutalst lauten Zügen, aber damit muss man im Mittelrheintal leben). Wie jedes Jahr treffen sich hier ein paar loyale NotP-Fans und beim Frühstück wird schon gefachsimpelt.

Dazu kommt: der Wein und Sekt und Schnaps sind wunderbar, die Küche bereitet leckere Dinge zu und der Winzer selbst ist ein Unikum. Wir könnten ihm stundenlang zuhören, wenn er abends bei den Gästen sitzt und Anekdoten erzählt oder auch mal am Klavier losjazzt.

 

 

Link zur Website : https://www.nightoftheprogfestival.com/

 

 

Line-up infos

Freitag

Soulsplitter

Das Album läuft seit der Ankündigung für die NotP in Dauerschleife und frisst sich ins Gehirn. Recht komplizierter, intelligenter Prog mit sehr guten Headbanger-Momenten, Growls, geilen Piano-Einlagen... schwer einzuordnen und genau deshalb so toll.

Pavlov's Dog

Das ist solide gemachter NeoProg der beim ersten Hören auch Spaß macht. Allerdings geht uns die Stimme nach spätestens 5 Songs auf die Nerven und die Musik bietet auch keine WOW-Effekte. Also: nett

IZZ

Na da freuen wir uns doch drauf!!!

Gleich nochmal reinhören.

Pure Reason Revolution

Wir sind gespannt, ob die Band neues Material bereit hat, wie auf dem MidSummer Prog Festival 2019 angekündigt. Bisher spielen sie ihre 10 Jahre alten Songs. Ja, die sind gut und deshalb wurde auch gleich eine Live-CD nachgeschoben. Nur: neu ist das alles nicht.

more: https://www.facebook.com/purereasonrevolution/

Samstag

Sentryturn

beim ersten Hören war der Eindruck: jo, cool. Aber nach dem 5. Song wird's dann doch irgendwie langweilig. Kann aber live ganz cool sein. Also: schönes Wetter vorausgesetzt, ein spannender Auftakt.

Gabriel

ein Musiker aus Argentinien ? Nie von gehört. Und bisher auch nichts gefunden in den einschlägigen Streaming Diensten, auf die wir abonniert sind. Also: Überraschung.

Cheeto's Magazine

naja, nach einigen Durchläufen und sehr open-minded positivem Denken haben wir entschieden: wenn die spielen, nehmen wir eine Auszeit.

Jadis

Danke, nein Danke.

das ist der Zeitpunkt, den Flüssigkeitshaushalt aufzufüllen und mal ne Runde durchs Gelände zu drehen.

Pendragon

ein Klassiker im CD-Regal und immer wieder schön zu hören. Auch wenn es mit der Zeit ein bisschen abgenutzt wirkt, kann man mitgrölen, schließlich begleitet uns deren Musik seit gut 10 Jahren.

Ayreon

ist der Headliner für Samstag. Mit special guests wird das hier die weltweit einzige Aufführung in 2020, soweit mal eine stolze Aussage.

Wir freuen uns drauf

Sonntag

Voyager IV

Ein absolutes Highlight am Sonntag!!!!!!

Diese Jazzmusiker begeistern mit einer Fusion aus ProgRock, Jazz, Klassik und eigentlich allem an Musikstilen..... Das Album "pictures of an exhibition" haben wir ja schon besprochen. Grandiose Musiker, sensationelle Musik und was man so von deren letzten Konzertauftritten liest, wird dieser Teil des Festivals ein Traum.

Infringement

Puh, ist ja dann doch noch was Interessantes am Sonntag dabei. Da darf man ruhig nähertreten, denn die Band hat was drauf. Also: vorhandene CD's rein in den Player und die Einstimmung läuft.

Barock Project

Aber hallo! Das ist richtig guter Prog, italienischer Prog. Toll komponiert, intelligent, mit tollen Soundeffekten (Besonders auf dem letzen Album Seven Seas - da fühlt man sich richtig am Meer).

Also: Bikini einpacken und Futter für die Möwen

Moon Safari

Nee, echt zu langweilig. Das wird eine nette Stunde beim Merchandise-Stand oder bei den CD-Verkäufern

PFM (Premiata Forneria Marconi)

Yipiiiiiii, italienischer Prog, richtig alte Hasen. Da freuen wir uns doch drauf und legen mal direkt die Scheiben von den Jungs auf den Noch-Hören-Stapel.

RPWL

scheint der Co-Headliner für Sonntag zu werden. Kein Problem, die sehen wir schon 2 Wochen vorher in Valkenburg und gönnen uns dann hier eine Auszeit. Schließlich hat unser Winzer eine wunderschöne Terasse, exzellente Weine und leckeres Essen. Ein schöner Ausklang des Festivals :-)

Colosseum

ist wohl der Headliner für Sonntag.

Wunderbar, dann steht einem gepflegtem Abgang am Nachmittag ja nichts im Wege, denn dafür lassen wir nicht ein gutes Essen und jede Menge Wein und Sekt vom Winzer direkt stehen. Und tschüss.