ProgRock - JA!

Was ist ProgRock eigentlich ? Das werden wir oft gefragt.

Eine sehr umfangreiche und recht vollständige Antwort gibt Jörg Rhiemeier , der haben wir eigentlich nichts hinzuzufügen.

 

Spannend ist, dass wir recht unterschiedliche Annäherungen an ProgRock haben:

  • Marc begann mit Emerson, Lake & Palmer und Pink Floyd, er zählt aber auch Uriah Heep und Deep Purple zu seinen Rockgöttern
  • Elke kommt eher aus der klassischen Ecke und ihr erstes "modernes" Album war "pictures of an exhibition" von Emerson, Lake & Palmer. Ihr Geschmack war eher gemäßigt und ihr Herz schlug für Supertramp, Manfred Mann's Earthband und Level42
  • und gemeinsam betrachtet waren alle diese Gruppen in einem Bereich anzusiedeln, der oft die Grenze von Pop und Rock zum Progbereich überschritt - also waren wir beide als Teenies schon leicht Prog-affin

Heute ergänzen sich die beiden Geschmäcker, finden Schnittmengen und oft auch "Geht-so-gar-nicht"-Musiken, die für viel Argumentation sorgen. Aber die spannendsten Momente sind Neuentdeckungen die genau in diese Schnittmenge treffen.

 

Wir beide arbeiten beständig an unserer "10 Alben für die Insel"-Liste, die einen ganz guten Eindruck vermittelt, wie die Geschmäcker unterschiedlich und doch komplementär sein können.

 

 

10 Alben für die Insel

Elkes Liste

Marcs Liste

Emerson, Lake & Palmer – Trilogy

Pink Floyd – Atom Heart Mother

Uriah Heep – Demons & Wizards

Mike Oldfield – Tubular Bells

Radiohead – OK Computer

Yes – Tales From Topographic Oceans

Roxy Music – For Your Pleasure

Queen – Sheer Heart Attack

Kraftwerk – Autobahn

Steve Harley & Cockney Rebel – Love's a Prima Donna