Papi's Archiv

Natürlich fangen wir hier kein zweites Wiki mit Datenbank und Suchalgorithmen an. Daher: durchblättern oder mit STRG+F suchen. Vielleicht gruppieren wir das Ganze irgendwann.... aber das muss alles Mami machen, kann also dauern ;-) 


Humulus - Reverently Heading Into Nowhere

Die aus Brescia in Norditalien stammende Band Humulus veröffentlicht ihr reguläres drittes Album auf dem deutschen Oak Island Records-Label u.a. auch auf farbigem Vinyl. Die EP aus dem Oktober 2015, „Electric Walrus“ wird hier nahtlos weiter entwickelt und die Band spielt aggressiver und psychedelischer als je zuvor.


bArtMan - Goodbye Cruel World

Der doch recht negative Titel des Albums ist natürlich wieder eine Reminiszenz an Pink Floyd, deren erklärter Fan bArtMan sein muss. Seine Kompositionen sind gelungen, kommen flüssig und greifbar. 

Ich bin sehr angetan vom Album, denn es huldigt dem Retroprog mit einem zeitgemäßen Anstrich. Und wie immer erhält man das Album nur bei ihm unter www.bartman-music.de.


Tiger Moth Tales - The Depths of Winter

Musikexperten halten Jones schon seit längerem für außergewöhnlich talentiert und was er hier an Arrangements und Kompositionen zaubert, ist in der Tat bemerkenswert. 

Mit 4 von 10 Songs um oder über 10 Minuten lässt Tiger Moth Tales seiner Musik Zeit um sich frei zu entfalten.

Tiger Moth Tales überzeugt. Das Album hat Hirn und Verstand, ist flüssig geschrieben und bietet tolle Melodiebögen. Hörer mit einer Vorliebe für ruhige und dennoch fordernde Musik dürfen gerne rein hören.


Suuns - Felt

Mit ihrem recht eigenwilligen Stil, der mitunter an Radiohead oder die Flaming Lips erinnert,  knüpft die Musik an den Vorgänger „Hold/Still“ an, doch irgendwie ist alles anders.

Die ausgebildeten Jazzmusiker entfernen sich meilenweit von ihrem einstudierten Stil, sind aber in ihren zwar eintönigen, aber immer wieder mit Überraschungen gespickten Songs, trotzdem irgendwie nah dran. Irgendwie. So „FreeProg“.


Anathema - The Optimist

My Papa was listening very often to this Album before writing his review. I know it by heart now.......

here you can read for yourself at Babyblaue Seiten.


Nad Sylvan - The Bride Said No

The latest album review, My Papa is fascinated about the fact that the first album by this guy was very very basic - and now this.

here you can read for yourself at Babyblaue Seiten.


IQ - Ever

Alles in allem ist das Album für Neoprogger empfehlens-wert. Es klingt nach dem typischen Prog der 90'er und macht zum größten Teil Spaß.


Gentle Giant - Three Piece Suite

A new review is online. Check it out  

Remixe von Steven Wilson sind ja mittlerweile fast alltäglich und so reiht sich auch dieses Album in diese lange Reihe. Dabei bediente er sich ausschließlich Songs der 3 ersten Alben, wo die Multitrack-Tapes noch vorhanden waren, was die vielleicht etwas unerwartete Songauswahl erklärt.  Dass diese auch noch wunderbar kompakt zusammen passen, ist ein zusätzlicher Kaufgrund. Besonders für Progfans, die Gentle Giant noch nicht kennen und mal antesten wollen. Ein schönes Booklet liegt der CD-Version bei und informiert über den Werdegang der Band


CAST - Power and Outcome

Mexican Progrock ? This is new in my daddy's CD-Collection. Sometimes it is good to listen to other collectors and buy a CD simply because someone told you so. Read the entire review of this album at Babyblaue Seiten.


The Ryszard Kramarski Project - The little Prince

A concept album, found and bought at the Loreley festival. Here ist the review of this album at Babyblaue Seiten.


Evan Carson - Ocipinski

Percussionist Evan Carson ist ein viel gefragter Studio- und Livemusiker, der in den letzten Jahren bei unzähligen Projekten mitgewirkt hat, u.a. mit Sam Kelly, Gleb Kolyadin (der auf diesem Soloalbum Klavier spielt), iamthemorning, The Tweed Project usw. Nun also erscheint ein Soloalbum von ihm, unter Mithilfe von vielen befreundeten Musikern aus allen möglichen musikalischen Grenzgebieten eingespielt. Abgefahrene Mucke.

 Da hat ein noch junger Musiker einen Mix aus Antimatter, Mike Oldfield, Cosmograf, Tiger Moth Tales und noch vielen anderen so zusammen gebraut, dass es mich als Hörer schier umhaut. Das ist Drama, empathisch, intensiv. Herrliche 42 Minuten.

Entire review on Babyblaue Seiten


Riverside - Wasteland

Riverside haben sich hier selbst übertroffen. Wer mit „Love, Fear and the Time Machine“ was anfangen konnte, sich aber auch mit „Second Life Syndrom“ nicht schwer tut, der muss rein hören. Die Band hat sich befreit.


Project:Patchwork - Re/Flection

Project: Patchwork ist ein Studioprojekt der beiden deutschen Musiker Gerd Albers und Peter Koll.

 

Gefühlvoller Prog auf höchstem Level.

Oliver Wenzler von PPR hat hier ein gutes Näschen bewiesen. Vorbestellung, bzw Kauf hier bei PPR-Records

 Zur Website der Musiker gehts hier


MELANIE MAU & MARTIN SCHNELLA - Gray Matters

Durch die Erkrankung einer guten Bekannten von Melanie Mau und Martin Schnella, beide in der Progszene bekannt durch ihre Mitwirkungen bei SSTTGD, Frequency Drift, Flaming Row oder unter ihren eigenen Namen, entstand diese CD. Live aufgenommen in der Osteroder Stadthalle am 2. Weihnachtstag 2016, wird die Musik ausschließlich akustisch gespielt. Es handelt sich dabei bis auf eine Ausnahme „nur“ um Coversongs aus den unterschiedlichsten Musikstilen und von jeder verkauften CD geht 1 € an die ALS-mobil e.v.

 

Selten hat mich Akustik(Prog) so berührt. Dennoch keine Bewertung, da ich Coverversionen (und Remaster) nie bewerte. Für entspannte Abende aber bestens geeignet. Sag ich nach ein paar Tagen Dauerrotation mal so. Nur unter martinschnella@gmx.de zu erwerben.


Lazuli - Saison 8

Knapp 2 Jahre nach dem beein-druckenden Vorgänger „Nos âmes saoules“ zeigen uns die Franzosen, dass sie sich nachhaltig aus ihrem Tief von „Tant que l'herbe est grasse“ erholt haben. 

Lazuli liefern ein gutes Album ab. Obwohl ich aus Erfahrung weiß, dass sie live noch viel besser sind, überzeugen sie mich. Wer Lazuli noch nicht kennen sollte, hier ist die Gelegenheit.  


Comedy of Errors- House Of The Mind

Wow, this is a new great Neo Progressive Album with much Keyboard and really good stuff. 

here you can read for yourself at Babyblaue Seiten


Mike Oldfield - Amorok

My Papa just uploaded his latest album review - he loves Mike Oldfield...

here you can read for yourself at Babyblaue Seiten.

My mama is not so crazy about Oldfield, she calls him a basic composer, but is admiring his ability to create 45 minutes of variation about 1-3 themes, making tons of money with it.


TNNE - Wonderland

TNNE ist melodischer Neoprog der besseren Prägung. Die Kompositionen sind abwechslungs-reich genug um keine größeren Leerläufe aufkommen zu lassen.

Fans der alten Marillion Fraktion, aber nicht nur die, könnten an diesem Album durchaus Gefallen finden. Neoprogfans sowieso. Es ist erstaunlich, dass Bands mit wenig finanziellen Mitteln immer wieder qualitativ überzeugende Alben in ihrem Bereich raus hauen. Im langsam zu Ende gehenden Jahr ist diese CD im Neoprogbereich eines der interessantesten Alben bisher. Im Vergleich zu früheren Aufnahmen der Band klingt es auch professioneller und weniger verspielt. Empfehlung.


IQ - Dark Matter

Würde mich jemand fragen was ich unter Neoprog verstehe, ich würde ihm eine CD von IQ vorspielen. IQ sind bis heute einige der wenigen Bands im Progbereich, die für den Neoprog immer die Fahne hoch gehalten haben. Die Qualität ihrer Alben schwankt wenig, meist überzeugen sie ihre Fans.     


iamthemorning - The Bell

IAMTHEMORNING - The Bell

Read here the entire review from Marc Colling at BabyblaueSeiten

Das neue (Konzept)-Album von Gleb Kolyadin und Marjana Semkina bietet eine Sammlung von 10 mehr oder weniger melancholischen Songs, die mal klassisch, mal folkig vorgetragen werden. Insofern bietet das Duo auch diesmal wieder alles, was das Herz des Fans begehrt und ich bin mir sicher, dass die Zahl derer die sich für die Musik der aus Russland stammenden Künstler interessiert, immer noch am Wachsen ist.


KLONE - Le Grand Voyage

Die Franzosen aus dem kleinen Städtchen Poitiers sind seit 2015 wieder richtig aktiv: die Produktion ist, wie immer bei ihnen, sehr gut. Klarer Klang, fette Bässe, hörbare Drum. Dazwischen ist der Gesang perfekt platziert. Das macht manches wett, was auf den ersten Hör nicht so gefällt. Es gibt eine Menge Fans die eben genau diese Art von moderatem New Artrock mögen, das merkt man immer wieder bei größeren Festivals. Und auch wenn es mal härter zur Sache geht, so bleibt doch immer alles in einem akzeptablen Rahmen ohne Krach, ohne Growls, ohne hektische Tempowechsel.

Komplette Review auf babyblaue Seiten


Black Noodle Project - Divided we fall

Für Freunde von sphärischem, emotionalem und elegischem Artrock/ Postrock, die mal etwas Neues entdecken wollen. Die Mischung ist interessant und nicht von ungefähr ist die Band im Prog eine größere Nummer in Frankreich. Sie wären noch wesentlich bekannter, wenn sie auch live öfters auftreten würden. Aber danach sieht es leider nicht aus, da Grima in Interviews stets betont, er sehe seine Band momentan eher als Studioprojekt.


IQ - Frequency

Es gibt einige richtig gute Songs auf dem Album. Der recht straffe Titeltrack FREQUENCY ist trotz seiner Simplizität auch nach unzähligen Hördurchgängen noch spannend durch seine tolle Bridge im Mittelteil, sowie der Longtrack THE PROVINCE mit seinen  wunderschönen Melodien, aber auch wegen seines hohen Proganteils in den Soli.

 

Alles in allem ein gutes Album der Engländer.


DVD review - RPWL - A new dawn

Die Neoprogger aus Bayern live und in Farbe.

Hier die DVD-Review auf Babyblaue Seiten.


L'Anima- Departures

Debutalbum of the London based Band L'Anima. Modern Prog-Metal, really good songs. 

here you can read for yourself at Babyblaue Seiten.


Jeff Beck- Loud Hailer

Wenn ein Künstler die Grammys haufenweise in seinem Wohnzimmer stehen hat ist das für mich meist ein Indiz dafür, dessen Alben nicht zu kaufen. Zu seicht, zu kommerziell, zu flach. Ist auch in 99% der Fälle so. Jeff Beck aber bildet eine Ausnahme. Wieso er überhaupt jemals Grammys bekommen hat, weiß ich nicht mal und ehrlich gesagt: es ist mir auch egal.

„Das Megaphon ist für mich ein Symbol für Demonstration und Aufstand“. So sagte Beck in einem Interview nach den Aufnahmen. Wenn dann die Musik auch noch so energiegeladen, ja teils aggressiv, aus den Boxen strömt, dann muss man dem Gitarrenhelden beipflichten. Bereits der Opener THE REVOLUTION WILL BE TELEVISED ist ein knallhart gespielter Bluesboogie mit einer rotzigen Rosie Bones am Mikro und einer stoischen Carmen Vandenberg als Begleitung für Beck's raue Soli. Doch dies bleibt nicht der einzige Song, der aggressiv und böse ertönt. RIGHT NOW steht ihm in nichts nach.

Ein Track wie PULL IT verleitet wohl manchen Fan dazu das Album erschreckt wieder hin zu legen. Mit Feedback und Fuzz malträtiert Beck sein Instrument und entlockt ihm bedrohliche Töne. Natürlich dosiert er diese harten Brocken genau und mit SCARED FOR THE CHILDREN nimmt er das Gas wieder weg und glänzt als der bekannte, mit viel Gefühl spielende Gitarrenvirtuose. Im R'n'B Track SHAME ebenso, wobei hier die Luft doch etwas raus ist.

Der fast obligatorische Funktrack wird dem Hörer in O.I.L. geboten. Gut gemacht, wenn auch natürlich nichts Neues. Trotzdem ist sein Solo mittendrin Klasse. Die Gitarre flirrt und Beck zieht die Saiten mit so viel Gefühl, wie nur er es kann. Mit der Ballade SHRINE beendet er das Album ruhig und es scheint, als sei Beck auch mit sich völlig im Reinen. Gut gebrüllt, jetzt darfst du wieder an deinen Oldtimern schrauben.