Papi's progressiver Rock und mehr

Mein Papi ist nicht nur Musikfan/hörer/kritiker, sondern schreibt auch aktiv für das weltweit größte ProgRock-Wiki namens  babyblaue seiten.

Ein paar seiner Kritiken findet ihr hier, alles andere natürlich auch auf den Babyblauen....

Aber hier kann er auch mal über Musik sprechen, die es auf die Babyblauen nicht schafft, weil eben nicht unbedingt ProgRock.

 


letzte Rezensionen

Endlich mal wieder französischer Prog im Player: „Vers la lumière“ von Apairys. Hier mein Fait: Neben einem kompositorisch überzeugenden Werk gefällt auch die Produktion. Trockener und knackiger Bass, ungewohnt natürliche Drum ohne die geringste Elektronik, das macht Spaß beim zuhören. Die Gitarre hab ich ja schon vorher erwähnt..........Mir gefällt außerdem an solchen Alben, dass immer gemeckert wird über fehlenden Nachwuchs in der Progszene. Wenn ich Apairys so höre kann ich hiermit Entwarnung geben. Gebt den Typen unbedingt eine Chance.

Komplette Review auf babyblaue Seiten

„Natural Satellite“ wird mit jedem Hören besser: Das Album trifft mehr oder weniger den Schnittpunkt, den viele Progfans mögen. Mit diesem Album können sich sowohl die eher an Härte gewöhnten Proggies als auch die eher fein-geistigen anfreunden. Seien wir froh, dass es noch Bands wie diese hier gibt, die sich trauen die Grenzen in beide Richtungen auszuloten.

Komplette Review auf babyblaue Seiten


Die Doppel-CD dürfte die Fans der Band überzeugen. Diejenigen die bisher nichts von der Band kennen, sollten aber auch mal reinhören, vorausgesetzt sie können etwas mit New Artrock im Stil von Pink Floyd anfangen. CD 1 beinhaltet das erst Anfang 2019 erschienene Album „Tales From Outer Space“ komplett, CD 2 ist eine Ansammlung von Songs der früheren Alben.

 

Diese Doppel-CD ist das perfekte Album für Neulinge, um in den Kosmos dieser Band einzutauchen. Jeder New Artrock-Fan dürfte hier mit der Zunge schnalzen bei Songs wie WELCOME TO THE FREAK SHOW oder GIVE BIRTH TO THE SUN. „Tales From Outer Space“ war ja auch ein gutes Album, nicht berauschend, aber live ist das wieder einmal der Beweis, dass Songs auf der Bühne besser funktionieren können als im Studio. Richtig interessant wird es aber mit der 2. CD, auf welcher 6 Songs aus früheren Zeiten live gespielt werden. UNCHAIN THE EARTH ist angeblich nur auf dieser Doppel-CD zu haben und Bob Dylan's MASTERS OF WAR ist noch einmal besser als auf dem Album „The RPWL Experience“. Das macht Spaß beim Zuhören.

Komplette Review auf Babyblaue Seiten

Archiv der Rezensionen

hier ist eine Liste der besprochenen Alben, die ihr in  Papis Archiv findet. Eine echte Datenbank haben wir noch nicht.

 

Riverside - Wasteland
 Lazuli - Saison 8
Suuns - Felt
Humulus - Reverently Heading Into Nowhere
Project:Patchwork - Re/Flection
bArtMan - Goodbye Cruel World
Tiger Moth Tales - The Depths of Winter
MELANIE MAU & MARTIN SCHNELLA - Gray Matters
 Black Noodle Project - Divided we fall
IQ - Frequency
TNNE - Wonderland
 IQ - Ever
 IQ - Tales from the lush attic
IQ - Dark Matter
Gentle Giant - Three Piece Suite
Glass Hammer - Untold Tales
 CAST - Power and Outcome
 The Ryszard Kramarski Project - The little Prince
DVD review - RPWL - A new dawn
 L'Anima- Departures
Comedy of Errors- House Of The Mind
 Anathema - The Optimist
 Jeff Beck- Loud Hailer
Nad Sylvan - The Bride Said No
Mike Oldfield - Amorok